Nikolauslauf

Nikolauslauf

Eigentlich wollte ich beim Nikolauslauf in diesem Jahr die lange Strecke (24km) unter die Laufschuhe nehmen, aber das wurde nichts. Seit Montag nervte mich eine Erkältung, die erst am Samstag besser wurde.
Also strich ich den Lauf aus meinem Plan und nahm mal die Position des Zuschauers ein. Nicht schlecht, aber im Winter eiskalt!

Am Abend vorher haben wir noch Geburtstag bei meiner Schwägerin in Jürgenshagen gefeiert und weil Stephan Nachtschicht hatte, habe ich dort geschlafen. Gegen 06:30 Uhr schlich ich mich aus dem Haus. Stephan wollte mich nach seinem Feierabend wieder einsammeln. Zu Hause wollte ich dann viel lieber im Bett verschwinden, aber wir hatten uns mit einem Arbeitskollegen verabredet.

Also machten wir uns auf zum Damerower Weg, wo der Nikolauslauf jedes Jahr startet.
Stephan meldete sich an und wir begrüßten noch einige bekannte Gesichter. Als die Masse zum Start ging, lief ich langsam zurück an die Satower Straße. Dort kamen die Läufer über die 3,5km und 7km vorbei und ich hatte alles im Blick.
Ich musste auch nicht lange auf die ersten Läufer warten und auch Stephan und mein Kollege waren flott unterwegs. Vor allem sahen sie noch recht gut aus. Stephan wollte eh locker laufen, aber für Frank war es der erste offizielle Lauf und damit ungewohnt.

Derweil wurde mir bewusst wie anstrengend das Zuschauen sein kann. Ich bekam kalte Fuße und hatte das Gefühl 10cm kleiner zu werden. Also begab ich mich in Richtung Ziel und schaute mir die Zieleinläufe an. Nach 00:37:38 h kamen die beiden in Ziel und nahmen ihren Schokoweihnachtsmann in Empfang.

Da wir beide müde waren, wurden wir auch nicht alt und begaben und schnell in Richtung Bett und holten Schlaf nach.

Am 31.12. steht aber noch der Silvesterlauf auf meinem Plan und das als Läuferin!

Berichte und Fotos gibt es hier:
Sprintefix
Sportclub Laage
Rostock Sport
Rostock Heute